PENSIONSZUSAGE
MIT
ENTGELTUMWANDLUNG

Die Lücke zwischen Einkommen und Rente wird immer größer. Besonders deutlich bekommen dies Fach- und Führungskräfte zu spüren, deren Einkommen über den Beitragsbemessungsgrenzen der gesetzlichen Versorgungssysteme liegt.

Die Lösung: Eine Pensionszusage mit hohen Steuervorteilen in der Ansparphase.

Der Mitarbeiter verzichtet auf Teile des Gehalts und erhält dafür vom Arbeitgeber eine wertgleiche Pensionszusage. Der Arbeitgeber sagt dem Mitarbeiter zu - z.B. bei Beginn des Ruhestands – ein bestimmtes Kapital auszuzahlen.

Funktionsweise der Pensionszusage mit Rückdeckungsversicherung
Durch die Entgeltumwandlung vermindert sich das zu versteuernde Einkommen. Dadurch ergibt sich für den Mitarbeiter in der Ansparphase eine Steuerersparnis. Erst die spätere Kapitalzahlung ist als nachträglicher Arbeitslohn steuerpflichtig. Im Ruhestand ist der Steuersatz meist wesentlich geringer als zur aktiven Zeit.

Die Vorteile der Pensionszusage

  • Mit einer Rückdeckungsversicherung kann das Unternehmen das Versorgungsrisiko ganz oder teilweise auf uns als Versicherung übertragen.
  • Arbeitgeber und Arbeitnehmer profitieren von Steuervorteilen.
  • Die Rückdeckungsversicherung wird an den Arbeitnehmer verpfändet und so bei Insolvenz vor dem Zugriff Dritter geschützt. Beim Ausscheiden aus der Firma bleiben dem Arbeitnehmer die bis dahin finanzierten Versorgungsleistungen erhalten.
  • Schwanken die Einkünfte jährlich – z.B. bei Tantiemen – können diese in der Höhe unbegrenzt umgewandelt werden. Auch einmalige Umwandlungen und Umwandlungen gegen laufende Einmalbeiträge sind möglich.