DIE GESETZLICHE
RENTENVERSICHERUNG
RENTE MIT 67

Die gesetzliche Rente ist eine Grundversorgung für die Zeit nach Ihrem Berufsleben. Sie müssen selbst zusätzlich vorsorgen, um Ihren geschaffenen Lebensstandard zu halten.

Zusätzliche Vorsorge ist erforderlich

Wir werden immer älter. Im heutigen System müssen die Arbeitnehmer für immer mehr Rentner die Rente finanzieren.

Was können Sie von der gesetzlichen Rente mit 67 erwarten?

Die volle staatliche Rente gibt es erst mit 67 Jahren. Für alle die 1947 oder später geboren sind, wird das Renteneintrittsalter schrittweise angehoben. Der Geburtsjahrgang 1964 ist der erste Jahrgang, der bis 67 arbeiten muss, um die volle Rente zu bekommen. Sie wird nur noch eine Grundversorgung im Alter darstellen.

Die gesetzliche Altersrente ist niedriger als man denkt.
Tobias Schadt hat ein Bruttoeinkommen von 2.600 EUR. Netto verfügt er über 1.820 EUR. Seine gesetzliche Altersrente beträgt *
...mit 67 Jahren 1.036 EUR
...mit 65 Jahren 921 EUR
...mit 63 Jahren 812 EUR
* Rentenwerte abzüglich der Beiträge zur Krankenversicherung der Rentner und der Pflegeversicherung von 10%.

So beträgt die gesetzliche Rente oft weniger als die Hälfte des Nettoeinkommens.

Wie hoch wird Ihre Rente im Alter oder bei voller Erwerbsminderung voraussichtlich sein?

Jeder Monat, den Sie vor dem 67. Lebensjahr in Rente gehen, kostet bares Geld.
Im Durchschnitt keine 47 Versicherungsjahre.
Die meisten Arbeitnehmer erreichen - aufgrund langer Ausbildungszeiten, Familienpause oder einem Rentenbeginn vor 67 - keine 47 Versicherungsjahre.
Männer nur 41,0 Versicherungsjahre
Frauen nur 30,4 Versicherungsjahre

Die Renteninformation

Die Deutsche Rentenversicherung verschickt an alle Versicherten eine persönliche Renteninformation. Sie erhalten Auskunft über den aktuellen Stand Ihres Rentenkontos und über die Höhe Ihrer Ansprüche bei Erwerbsminderung und im Ruhestand.

Rechnen Sie doch mal, wie es um Ihre Altersvorsorge steht.